07. April 2020
Das Gefühl der Sicherheit ist beruhigend und stabilisierend. In Zeiten, die uns verunsichern, ist es gut einen Ort zu haben an dem du dich sicher fühlst. Dies kann dein Zuhause sein oder vielleicht ein bestimmtes Zimmer, ein Sofa oder dein Bett. Vielleicht ist es aber auch ein vertrauter Spazierweg, der dir dieses gute Gefühl gibt. Neben dem äußeren sicheren Ort, gibt es aber auch deinen inneren sicheren Ort. Hier bist du nicht mehr abhängig von Äußerlichkeiten. Du kannst ihn dir imaginieren

29. März 2020
Wie organisiere ich das Lernen zuhause? Einen Berg von Aufgaben eigenverantwortlich erledigen zu müssen, fällt immer schwer. Wir geben Ihnen Hinweise, wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen können, die Aufgaben, die es in den nächsten Wochen aus der Schule erhält, zu Hause zu erledigen. Erwartungen klären und Aufgaben priorisieren: Sagen Sie Ihrem Kind ehrlich, was Sie von ihm erwarten und fragen Sie es auch, was ihm wichtig ist für die nächsten Wochen ohne Schule. Einiges wird nicht zu verhandeln

19. März 2020
Auch in schwierigen Zeiten wir der Corona-Krise die uns alle beschäftigt und gerade dann, sollten wir kreativ bleiben und nach Lösungen suchen! Bis gestern habe ich noch mit den Kindern in meiner Praxis gearbeitet und ich hatte zunehmend kein gutes Gefühl mehr. Händewaschen, Abstand, desinfektieren und bei allen diese Unsicherheit: Wie geht es weiter? Wann sehen wir uns wieder? Ich möchte mich dazu in einem Brief an meine Eltern und Schüler wenden.

29. September 2019
Schon im Grundschulalter klagen viele Kinder über Kopfschmerzen, Schlafprobleme oder Übelkeitssymptome, die bei nervlicher Anspannung auftreten können. Für viele Kinder sind auch der bevorstehende Schulwechsel und die eigenen Erwartungen bzw. die der Bezugspersonen enorm belastend. Fachleute warnen inzwischen sogar davor, dass die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit Anzeichen einer Erschöpfungsdepression zunehmen wird. Psychische Belastungen führen zu körperlichen Beschwerden.

30. Juni 2019
Immer wieder erlebe ich in meiner Arbeit stille Kinder, die mich durch ihre Tiefgründigkeit und Weisheit faszinieren. Stille Kinder sind nicht unbedingt schüchtern, wie viele meinen. In ihrem vertrautem Umfeld können sie meist erst so richtig aufblühen. Stille Kinder fallen oft durch ihre vorsichtige Haltung auf. Sie beobachten neue Situationen, um zu sehen, was passieren wird. Stille Kinder sind sehr aufmerksame Menschen und hören immer ersteinmal genau zu...

06. Mai 2019
In diesem Blogbeitrag soll es um eine mögliche Sichtweise, mit Blick auf die Entstehung von Lernblockaden gehen. Ich möchte einen kurzen Einblick geben und Mut zur Auflösung von blockierenden mentalen Mustern geben. Wer sich selbst auf Misserfolg programmiert, macht ihn damit um so wahrscheinlicher! Neben Anlage und Umwelt sind innere Einstellungen und Bewertungsmuster der eigenen Kompetenzen in der Entwicklung, wie auch beim Lernen bedeutsam.